Therapieformen

Logopädie beinhaltet die Diagnostik, Beratung und Prävention von Stimm-Sprach-Sprech- und Schluck-störungen. Nach umfangreicher Diagnostik und Beratung, erfolgt die darauf abgestimmte Therapie mit Anleitung zum selbständigen Umsetzen und Üben im Alltag. Im Allgemeinen wird die logopädische Therapie von einem Arzt verordnet und erfolgt 1-2 x wöchentlich.  Je nach Bedarf genehmigen die Krankenkassen bis zu 10 Therapiestunden oder mehr. Auch die Kooperation mit den verordnenden Ärzten, den Kindergärten, Schulen, Pflegeheimen, Ergotherapeuten und den Krankengymnasten ist bedeutend für den Therapieerfolg

 

SPRACH- UND SPRECHTHERAPIE

Diese Therapieform wird angewandt bei Artikulationsauffälligkeiten, Hörstörungen, auditiven Wahrnehmungsstörungen, Unsicherheiten in den Bereichen Wortschatz, Sprachverständnis, Satzbau und Grammatik, sowie bei myofunktionellen Störungen (unkoordinierte Zungen-Mundmotorik), Rhinophonie, Stottern (auch Fluency Shaping), Poltern und Kommunikationsstörungen nach einem Schlaganfall oder anderen neurologischen Erkrankungen.

 

STIMMTHERAPIE (organisch/funktionell/psychisch/hormonell bedingt)

Heiserkeit, Rauigkeit und Stimmbandknötchen können in allen Lebensabschnitten vorkommen. Frühzeitig behandelt, müssen diese nicht zu chronischen Stimmerkrankungen führen. Die Krankenkassen genehmigen bis zu 20 logopädische Übungsstunden, die in der Regel von einem HNO-Arzt oder einem Phoniater verordnet werden. 

 

SCHLUCKTHERAPIE

Diese Therapie richtet sich an Kinder und Jugendliche mit unkoordinierten Bewegungsabläufen beim Kauen und Schlucken, um zu verhindern, dass diese zu Zahnfehlstellungen und Verformungen des Gaumens führen.

 

Ebenso ist Schlucktherapie die Behandlungsform der Wahl  für erwachsene Menschen mit Problemen beim Kauen und Schlucken als Folge einer neurologischen Erkrankung, wie z.B. Schlaganfall, multiple Sklerose oder Morbus Parkinson. 

 

 

Weitere Therapieformen:

 

ENERGIE MERIDIAN KLOPFEN (EMK)

Energie-Meridianklopfen ist eine lösungsorientierte Methode, die aus der Kinesiologie kommt und ihren Ursprung in der Gestalttherapie hat. Sie besteht aus einer Kombination von mechanischer Einflussnahme (mit Hilfe des Beklopfens der Anfang -und Endpunkte von Meridianen) und der mentalen Einstimmung auf das Problems. Durch sanftes Beklopfen bestimmter Akupunkturpunkte mit den Fingerspitzen geschieht eine schnelle und dauerhafte Auflösung  bzw. Transformation von energetischen Blockaden. 

 

Anwendungsgebiete: u.a. Stress, Ängste, Hemmungen, Resignation, Trauer,  Unruhe ( bes. bei Kindern), Leistungsdruck, sowie negative Gedanken, Glaubensmuster und auch belastenden Alltagsthemen. Aber auch besonders Stimm- und Sprachthemen (z.B. Stottern) lassen sich durch dauerhaftes Umschalten erfolgreich behandeln.

 

EMK ist eine wunderbare Möglichkeit zur Selbstanwendung! Gerne gebe ich ihnen mehr Informationen über diese wunderbare Methode. Die Dauer einer Sitzung beträgt für Erwachsene 60 und für Kinder 30 Minuten. 

 

 

KINESIOLOGIE

Durch kinesiologische Methoden und Übungen wird das körperliche, geistige und seelische Gleichgewicht, sowie die Konzentration und Lernfähigkeit (besonders bei Schulkindern) unterstützt und gefördert. Auch LRS (Lese- und Rechtschreibeschwäche) kann durch kinesiologische Übungen positiv beeinflusst werden.

 

Kinesiologie und EMK sind ganzheitliche Therapieformen, die im Allgemeinen von Krankenkassen nicht unterstützt werden. Bitte kontaktieren Sie mich für detaillierte Informationen über die Kosten dieser Therapien.